Spielberichte

1. Mannschaft Bezirksoberliga 2019/20

Veröffentlicht am 02.10.2019 18:52

1. Runde am 29.09.19 - Sennewitz I - Roter Turm I     5:3

Erfolgreicher Auftakt gegen Roter Turm

Das Schicksal und die Auslosung wollten, dass wir in der ersten Runde die Mitaufsteiger vom Roten Turm zu Gast haben sollten. Diesmal rechneten wir uns bessere Chancen aus, da wir mit Michael, Thomas N. und Jörg drei spielstarke Verstärkungen in unserer Mannschaft begrüßen konnten.

Sebastian bedankte sich zunächst bei den Gästen, dass sie in der letzten Runde der Vorsaison sportliche Fairness gezeigt und ihren Wettkampf gegen die Mitfavoriten aus Weißenfels erfolgreich ausgefochten hatten, statt sich auf ein Unentschieden zu einigen, das beiden geholfen, unsere Sennewitzer Aufstiegshoffnungen jedoch zunichte gemacht hätte.

Der Mannschaftskampf nahm dann einen interessanten Verlauf. Thomas S. konnte seinem Gegner recht früh eine Figur abknöpfen und so den ersten vollen Punkt einfahren, nachdem Jörg in nicht einfacher Stellung mit ungleichen Läufern den ersten halben Punkt geholt hatte. Darauf machten auch Bernd und Ralph Remis, da es an den anderen Brettern insgesamt recht gut aussah. Frank war zwar mit dem Ergebnis seiner Eröffnung nicht wirklich zufrieden, wies dann aber im Mittelspiel nach, warum er eine deutlich höhere Wertungszahl als sein Gegner hatte. Er nutzte Ungenauigkeiten des Gegners aus, besetzte eine offene Linie und kam letztlich durch dessen etwas ungünstige Königsstellung zu entscheidendem Materialgewinn. Sebastian ließ im 15. Zug eine vorteilhafte Zugfolge aus und wickelte in eine völlig ausgeglichene Stellung ab. Sein Gegner ließ sich jedoch zu einem aggressiven Bauernvorstoß verleiten, den Sebastian mit zwei taktischen Zwischenzügen erwiderte, dadurch einen Bauern und dann auch das entstandene Endspiel gewann.

Am ersten Brett holte sich Michael in einer selten gespielten Eröffnung einen Bauern, sah dann aber nach entgegengesetzten Rochaden eine taktische Möglichkeit des Gegenspielers nicht und musste sich schließlich geschlagen geben. Am längsten und mit dem überraschendsten Ende spielte jedoch Thomas N. Sein Gegner nahm ihm einen Bauern ab und verstärkte seine Stellung immer mehr; Thomas versuchte alles, konnte aber nicht verhindern, dass schließlich zwei verbundenen Freibauern seines Gegners unaufhaltsam auf die Grundlinie zumarschierten. Die Stellung schien hoffnungslos verloren.  Tatsächlich gelang es Thomas aber, die gegnerischen Figuren so vorzulocken, dass sein König nur noch unbeweglich in der Ecke stehen konnte und er mit Kamikaze-Schachgeboten seines verbliebenen Turmes den Gegner zwingen konnte, ihn pattzusetzen – ein spektakuläres Ende nach enorm zähem Kampf und mit 5:3 ein beachtliches Auftaktergebnis für unser Team!