Spielberichte

Männer Bezirksoberliga Halle 2023/24

Veröffentlicht am 06.05.2024 14:37

9. Runde am 05.05.2024         Sennewitz - Hettstedt II     4 : 4 

Klassenerhalt gesichert!

Am letzten Spieltag empfingen wir die Zweite von Hettstedt, die bereits mehr oder weniger als Tabellenzweiter feststand. Mit seiner ersten Mannschaft hatte Hettstedt vor dem letzten Spieltag gute Aussichten auf den Aufstieg aus der Landesliga in die Verbandsliga, daher waren wir etwas überrascht, dass ihr Spitzenspieler bei uns in der Bezirksoberliga am ersten Brett saß, statt in der höheren Spielklasse anzutreten. Frank hatte also mal wieder einen schweren Gegner vor sich und musste sich dieses Mal mit einer Niederlage abfinden. Dennoch war er in dieser Saison mit einer DWZ-Leistung von 1882 unser Top-Performer! Dafür holten heute andere für uns die Punkte. Als erster gewann Bernd, wie auch in der Runde zuvor, einen ganz wichtigen Punkt, indem er zeigte, dass sein Gegner die Eröffnung nicht richtig behandelt hatte. Mehr Nerven kostete die Zuschauer die Partie von Ralph, dessen Gegner bei entgegengesetzten Rochaden unter Qualitätsopfer gefährlich auf seine Königsstellung zielte. Aber Ralph konnte den Angriff abwehren und uns den zweiten Punkt sichern. Noch spannender war es bei Hendrik. Auch hier gab es entgegengesetzte Rochaden, auch hier war unser Spieler einem heftigen Angriff ausgesetzt, aber Hendrik gelang es tatsächlich, das Blatt noch zu seinen Gunsten zu wenden. Wir benötigten also nur noch zwei Remis, um den rettenden Mannschaftspunkt zu erreichen. Den einen davon sicherte Sebastian und den anderen Andreas, der mit einem Mehrbauern vielleicht sogar Gewinnchancen gehabt hätte. So fielen die anderen beiden verlorenen Partien nicht weiter ins Gewicht. Bei Thomas entschieden Dame und Springer des Gegners die Partie, die in sein Lager eingedrungen waren. Mehr geärgert hat sich wahrscheinlich Pawel, der sich lange Zeit gut behauptet hatte, aber am Ende in einem schwierigen Springerendspiel ein oder zweimal nicht die richtige Entscheidung traf. Egal – das Unentschieden reichte für den Klassenerhalt! Fun fact: Die erste Mannschaft von Hettstedt schaffte ohne den bei uns eingesetzten Spitzenspieler nur ein 4:4 gegen die bereits vorher als Absteiger feststehenden Granschützer und verpasste so den Aufstieg in die Verbandsliga…

SD

 

8. Runde am 14.04.2024       Sennewitz - Sangerhausen II    5,5 : 2,5

Sensationeller Erfolg in vorletzter Runde der BOL

Als wir die Aufstellung der Sangerhausener erblickten, wurde dem einen oder anderen von uns schon etwas mulmig: an den vorderen drei Brettern kamen die Gäste mit Spielern, die auch in der Verbandsliga an vorderen Brettern hätten spielen können, und auch an den übrigen Brettern waren keine wirklichen Schwächen erkennbar. Im Durchschnitt war die Sangerhausener Mannschaft um fast 200 DWZ-Punkte überlegen! Die SG 2011 Sennewitz musste nicht nur auf Spitzenbrett Jörg verzichten, sondern auch auf die solide Spielweise von Pawel. Hinzu kam leichte Nervosität, weil Enosch noch nicht erschienen war. Zwei erste Lichtblicke kamen auf, als klar wurde, dass Hendrik einen kampflosen Punkt bekommen würde und Bernd erfolgreich Enosch zu Hause abholen konnte.

Zu den Partien: Sebastian hatte nicht seinen besten Tag und geriet früh ins Hintertreffen. Ralph hielt die Partie ausgeglichen und erreichte ein Remis. Einen weiteren halben Punkt steuerte Enosch bei, der konzentriert zu Werke ging, lange das Gleichgewicht wahren konnte, dann seine Dame gegen Turm und Springer abgab, aber im Endspiel auf dem Königsflügel eine Festung errichtete, gegen die sein Gegner nichts mehr unternehmen konnte. Mittlerweile war bei Frank eine komplizierte Stellung entstanden, in der die Gegenseite die Qualität für einen Läufer und einen Bauern bekommen hatte. Bernd hingegen hatte in einem positionell vorteilhaften Schwerfigurenendspiel und bei großer Zeitnot des Gegners ein Remisangebot erhalten. Da an den meisten Brettern noch alle Ergebnisse möglich waren, entschied er sich nach Rücksprache dafür, weiterzuspielen. Und tatsächlich konnte er Bauern am Damenflügel erobern und die Schwerfiguren abtauschen, so dass der Gegner angesichts des verlorenen Bauernendspiels aufgab. In der Zwischenzeit hatte auch Andreas am achten Brett Oberwasser bekommen. Sein Gegner hatte, statt den ausgleichenden Bauernzug c5 zu spielen, sich in eine gedrückte Lage mit Minusbauern manövriert und ließ sich dann zu allem Überfluss auch noch mattsetzen. Die Sensation bahnte sich an. Frank ging mit allen Figuren, die ihm zur Verfügung standen, auf die geschwächte gegnerische Königsstellung los, holte noch zwei weitere Bauern ab und stellte schließlich unparierbare Drohungen auf – der Mannschaftssieg war perfekt! Als letzte einigten sich Thomas und sein Gegner bei knapper werdender Zeit auf ein Remis, Thomas hatte zwar die schlechtere Bauernstellung, konnte aber andererseits mit einer Springergabel drohen, so dass beide Spieler auf Nummer sicher gingen. Am Ende stand also ein völlig unerwarteter Sieg zu Buche, der die letzte Runde zum Entscheidungskampf um den Klassenerhalt werden lässt.

SD

 

7. Runde am 17.03.2024         WSG Halle-Neustadt - Sennewitz        6 : 2 

Chancenlos gegen starke Neustädter

In der 7. Runde fuhren wir zu den sympathischen Schachfreunden der WSG Halle-Neustadt. Leider gab es dort wie in der Vorsaison für uns mal wieder nichts zu holen. Gerade einmal vier Remis standen zu Buche, da Frank, Ralph und Pawel in gewohnt solider Spielweise ihre Partien ausgeglichen hielten und Jörg am Spitzenbrett, als der Wettkampf bereits entschieden war, keine Lust mehr hatte, eine vorteilhafte Stellung langwierig weiterzuspielen, wahrscheinlich auch gefrustet durch einen zuvor ausgelassenen Gewinnzug, und ebenfalls in ein Remis einwilligte. Davor war es an zu vielen Brettern nicht gut gelaufen: Thomas stellte früh eine Figur ein, Hendrik musste sich einem spielstarken Neuzugang der Gastgeber geschlagen geben, Bernd konnte die Partie gegen den ebenfalls starken Neustädter lange ausgeglichen halten, geriet dann aber doch zu sehr unter Druck, und Sebastian fand nach einem überraschenden Damenzug seines Gegenspielers nicht die richtige Antwort. Am Ende mussten wir also mit einer deutlichen Niederlage die Heimreise antreten.

SD

 

6. Runde am 25.02.2024            Sennewitz - Post SV      4 : 4

Erster Punktgewinn

Letzter gegen Vorletzter – das versprach Spannung pur, und so verlief dann auch der Wettkampf. Hendrik beendete seine Partie als Erster, mit materiellem Übergewicht bot er Remis an, das sein Gegner annahm – hier wäre vielleicht mehr für uns drin gewesen. Sebastians Gegner gab schon nach 22 Zügen auf, weil er Materialverlust nicht verhindern konnte Für Bernd lief die Eröffnung nicht optimal, er verteidigte sich aber sorgfältig und erreichte ein Unentschieden. Mit demselben Ergebnis trennten sich auch Frank und seine Gegenspielerin, hier verlief die Partie ausgeglichen ohne große Höhepunkte. Ralph musste leider eine Niederlage hinnehmen, sein Gegner konnte letztlich zu viel Druck aufbauen. Äußerst spannend waren die Partien von Pawel und Thomas. Beide befanden sich in einem schwierigen Endspiel. Pawel konnte sich nach hartnäckigem Kampf trotz eines Minusbauern in ein Remis retten, eine sehr respektable Leistung. Auch Thomas zeichnete sich durch enormen Kampfgeist aus und rettete eine verlorene Stellung mit zwei Bauern weniger noch in eine Position, in der keiner gewinnen konnte. Sein Gegner versuchte es trotzdem und landete, wie es in solchen Situationen oft vorkommt, in einer Verluststellung. Leider gab Thomas den Gewinn durch ein Versehen noch aus der Hand. Damit war letztlich die Entscheidung gefallen, denn Jörg am ersten Brett konnte ebenfalls nicht mehr als ein leistungsgerechtes Remis herausholen. Insgesamt endete der Wettkampf also unentschieden – unser erster Punkt, aber angesichts der Tabellensituation könnte das am Ende zu wenig gewesen sein.

SD

 

5. Runde am 28. Januar 2024       Weißenfels - Sennewitz      5 : 3

Herbe Niederlage nach gutem Start

Zwar ohne Frank, der beruflich bedingt kurzfristig absagen musste, aber ansonsten in guter Besetzung fuhren wir nach Weißenfels. Dort erwartete uns allerdings ein recht starke Mannschaft. Um so überraschender kam es, dass wir schnell und deutlich in Führung gehen konnten: sowohl Ralph als auch Thomas hatten bereits nach einer guten Stunde ihre Gegner durch Materialgewinn zur Aufgabe gezwungen, und eine weitere halbe Stunde später fügte Sebastian einen halben Punkt hinzu, jeweils gegen Spieler, deren Rating 100 oder mehr Punkte höher war. Da es außer bei Bernd und Pawel an den anderen Brettern recht gut aussah, lag zumindest ein Teilerfolg in greifbarer Nähe. Leider kippte das Spiel dann aber zugunsten der Gastgeber. Neben Bernd, der schon in der Eröffnung ins Hintertreffen geraten war und eine Qualität verloren hatte, verloren auch Pawel, Hendrik und Andreas, die zwischenzeitlich ausgeglichene oder sogar vorteilhafte Stellungen auf dem Brett gehabt hatten. Lediglich Jörg konnte seinen bärenstarken Gegner (DWZ 2069!) wie im Vorjahr an den Rand einer Niederlage bringen. Der Weißenfelser hatte nach sechs Zügen schon die Hälfte seiner Bedenkzeit verbraucht und überlebte gegen Ende der Partie nur dank der Zeitgutschrift von 30 Sekunden pro Zug, fand aber immer gerade noch eine Antwort auf Jörgs druckvolles Spiel, so dass sich die Spieler auf Remis einigten. Am Ende stand für uns also eine aufgrund des Wettkampfverlaufs sehr unglückliche Niederlage zu Buche.

SD

 

4. Runde am 14. Januar 2024       Sennewitz - Klostermansfeld     3 : 5

Chancenlos trotz guter Aufstellung

Endlich konnte die SG 2011 Sennewitz eine vollständige Mannschaft aufbieten, aber leider erwies sich die Gastmannschaft aus Klostermansfeld als zu stark. Nach etwa eineinhalb Stunden war es zwar bereits zu vier Remis gekommen: Pawel knöpfte seinem um 400 DWZ-Punkte höher eingestuften Gegner einen halben Punkt ab, und auch für Hendrik, Frank und Sebastian war immerhin ein Unentschieden drin. Hendriks Partie verlief von Anfang an sehr ausgeglichen, Frank konnte einen Mehrbauern nicht verwerten, da die Dame seines Gegenspielers sehr aktiv stand, und Sebastian hatte etwas Glück, dass der Klostermansfelder eine stärkere Fortsetzung übersah. Einen weiteren halben Punkt steuerte dann Bernd bei, dessen Endspiel von keiner Seite gewonnen werden konnte. Das letzte Remis erkämpfte Andreas, der einem sehr erfahrenen, starken Spieler gegenübersaß und eine komplizierte Partie mit Chancen für beide Seiten in der Waage halten konnte – ein guter Einstand für unseren Neuzugang nach jahrelanger Spielpause!

An den verbleibenden zwei Brettern zeichneten sich allerdings Niederlagen für uns ab. Jörg war schon in der Eröffnung ins Hintertreffen geraten, versuchte am Schluss noch irgendwie mit ungleichen Läufern etwas zu finden, musste aber einsehen, dass die gegnerische Bauernübermacht zu groß war. Ralph kämpfte vergeblich gegen einen deutlich höher eingestuften Gegner, der einen Bauerngewinn aus dem Mittelspiel im Läuferendspiel sicher verwertete. Am Schluss stand also eine klare Niederlage zu Buche, die allerdings gegen einen starken Gegner auch nicht ganz unerwartet kam.

SD

 

3. Runde am 3. Dezember 2023      Zeitz II – Sennewitz      5 : 3

Wacker geschlagen ohne Drei

Bei winterlicher Witterung trafen wir uns um 7:30 an der Kegelbahn, kurz nachdem uns die leicht frustrierende Nachricht erreicht hatte, dass auch Bernd für diesen Wettkampf krankheitsbedingt absagen musste. Da Jörg und Hendrik ebenfalls krank waren und Ralph in Binz spielte, mussten wir also drei Bretter freilassen…

Die erste Entscheidung fiel an Brett 8. Enosch hatte die selbstgebastelte Eröffnung seines Gegners überzeugend widerlegt und klaren Stellungsvorteil erlangt, übersah dann aber einen Zwischenzug mit Schachgebot, infolge dessen er Qualität und Bauern verlor. Schade, da war sehr viel mehr drin! Auch für Thomas war zwischendurch ein Gewinn möglich; immerhin erreichte er gegen einen Spieler mit höherer Wertungszahl letztlich ein Remis. Dasselbe Ergebnis erzielte mit gewohnt solider Spielweise auch Pawel. Sebastian hatte mittlerweile seine positionellen Vorteile in materielle verwandelt und einen Springer mehr. Als der Zeitzer erkannte, dass sein Freibauer aufgehalten würde, gab er die verlorene Partie auf. Am längsten kämpfte Frank. Seine Partie stand lange Zeit ausgeglichen, er knetete seine jugendliche Gegnerin aber so lange, bis ein Endspiel mit Gewinnchancen entstanden war (sie hatte einen schlechten Läufer gegen seinen starken Springer). Bei knapper Bedenkzeit war es für sie nicht leicht, immer den richtigen Zug zu finden, so dass Frank letztlich den vollen Punkt mitnehmen konnte. Zählt man nur die gespielten Partien, stand es also 3:2 für uns, aber aufgrund der drei kampflos abgegebenen Punkte musste wir eine Niederlage hinnehmen.

SD

 

2. Runde am 19. November 2023         Sennewitz - Merseburg II     2 : 6

Gleich drei Ausfälle von Stammspielern, die wir nicht kompensieren konnten, ließen unsere Ausgangslage gegen den Landesliga-Absteiger aus Merseburg denkbar schlecht werden – Bernd und Thomas mussten kurzfristig absagen, Frank hatte sich schon länger abgemeldet. Dafür spielten Hendrik und Enosch, zwei Bretter mussten freibleiben. Hendrik hatte zeitweise eine ungünstige Bauernstellung, hielt aber den Laden zusammen und einigte sich nach ausgeglichenem Turmendspiel auf Remis. Enosch saß einer starken Spielerin aus der Ukraine gegenüber, und als deren Schwerfiguren auf seiner zweiten Reihe eingedrungen waren, war ein Matt unvermeidbar. Pawels Gegner hatte ebenfalls eine erheblich bessere Wertungszahl, aber mit solider Spielweise erkämpfte er ebenfalls ein Unentschieden. Auch Ralphs Gegner war nominell deutlich stärker. Trotzdem konnte Ralph die Partie weitgehend ausgeglichen gestalten; leider funktionierte dann eine Kombination nicht wie erwartet, so dass eine Figur und letztlich auch das Spiel verlorenging. Viel besser sah es bei Jörg aus, der aber in Gewinnstellung einen Läuferspieß übersah, der seinem Gegner entscheidenden Materialvorteil brachte. Am längsten dauerte Sebastians Partie, auch weil sein Gegner bei fast jedem Zug ziemlich lange nachdachte. Der Merseburger geriet im Zentrum und am Damenflügel immer mehr unter Druck und stellte nach dem Verlust eines Bauern gleich noch einen ganzen Turm ein, worauf er sofort aufgab.

SD

 

1. Runde am 17. September 2023        Naumburg II - Sennewitz      8 : 0

Die SG Sennewitz konnte für die erste Runde auswärts in Naumburg keine spielfähige Mannschaft aufstellen. Nach mehreren kurzfristigen Spielerausfällen haben wir den Wettkampf am 13.09.2023 abgesagt. Dementsprechend wurde die Begegnung kampflos mit 8 : 0 für Naumburg gewertet.

BM